Vorbaurollladen

Wie der Name schon sagt werden Vorbau-Rollläden vor dem Fenster montiert. Dadurch können sie auch noch nachträglich außen montiert werden können. Bei potentiellen Reparaturen bleiben die Innenräume also sauber und verschont, da die Reparaturen draußen und leicht zugänglich stattfinden. Ein weitere Vorteil ist, dass über dem Fenster keine unangenehmen Wärmebrücken entstehen. Diese Montageart zeichnet sich somit durch weniger Energieverbrauch, geringere Umweltbelastung, niedrigere Kosten und gleichzeitig mehr Wohnkomfort durch besseres Raumklima aus. 

 

Aufsatzrollladen

Aufsatzrollläden werden im Vergleich zu Vorbaurollläden auf das Fenster montiert und mit diesem zusammen in die Öffnung eingebaut. Diese Montageform kommt daher hauptsächlich bei Neubauten oder Sanierungen zum Einsatz. Der Rollladen ist dabei fest mit dem Fenster verbunden und wir als eine Einheit montiert. Je nach baulichen Gegebenheiten kann der Rollladenkasten beim Aufsatzkasten auch von außen verputzt werden, sodass er nicht mehr sichtbar ist.

 

Einbaurollladen

Der Einbaurollladen sitzt in einem sogenannten Sturzkasten – einem waagerechten Hohlraum in der Gebäudehülle – direkt über dem Fensterrahmen. Da der Rollladenkasten in der Fassade verbaut wird, eignet sich diese Einbauart vor allem für Neubauten – oder beim Austausch von  Fenstern, bei welchen der Rollladenkasten bereits in der Gebäudehülle vorhanden ist. Der Einbaurollladen ist durch den Einbau des Kastens in die Gebäudehülle später nicht mehr sichtbar und erlaubt es gleichzeitig die vorhandene Fensterfläche voll auszunutzen.